Zuständigkeit Müllabfuhr und Abfuhrkalender

Die Zuständigkeit der Gemeinde Bischofswiesen bezüglich Restmüllentsorgung endet zum 31. März 2019.
Ab dem 1. April 2019 wird sich künftig der Landkreis Berchtesgadener Land um die Rest- und Bioabfallentsorgung kümmern.

Bitte wenden Sie sich deshalb künftig bei Problemen und Fragen rund um das Thema Papier, Rest- und Bioabfall an die folgenden Ansprechpartner:

  • Firma Wurzer GmbH, kostenlose Hotline: 0800/ 098 79 37
  • Landkreis Berchtesgadener Land, Kommunale Abfallwirtschaft, Tel. 08651/773-123

Änderungen zur Tonnengröße und Anzahl können über die folgende E-Mailadresse beantragt werden:
Tonnendienst(at)lra-bgl(dot)de

Bei Problemen und Fragen zu den Gelben Säcke wenden Sie sich bitte an:

  • Firma Wurzer GmbH, kostenlose Hotline: 0800/ 098 79 37
  • Duale Systeme, Tel. 09241 4832-0

Abfuhrkalender:

Der Versand von Abfuhrkalendern erfolgt nicht mehr über die Gemeinde Bischofswiesen bzw. erhalten Sie diese künftig nur noch über die oben genannten Stellen.

Der Abfallkalender wird lt. Planungen des Landkreises jedem Haushalt per Post zugestellt. Der Kalender soll Auskunft über alle Abfallarten geben.

Online ist der individuelle Abfuhrkalender über den folgenden Link verfügbar:
https://www.lra-bgl.de/lw/umwelt-natur/abfall/kommunale-abfallwirtschaft/abfallkalender/

Auch besteht die Möglichkeit, die Termine über die kostenlose BGL-Abfall-App abzurufen. Diese kann kostenlos im Google-Playstore (Android) oder im Apple Appstore (iOs) heruntergeladen werden.

Erwerb Gelber Säcke/ Restmüllsäcke:

​​​​​​​Unter Absprache mit dem Landkreis erfolgt die Aushändigung der Gelben Säcke weiterhin über das Rathaus. Auch wird der Kauf von Landkreis- Restmüllsäcken über die Gemeinde Bischofswiesen möglich sein.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.